Herausforderung Rechtliche Betreuung

Einführung in das Betreuungsrecht nach § 1896 BGB und in die Aufgaben und Pflichten einer ehrenamtlichen gesetzlichen Betreuung
Häufig ist nicht bekannt, dass eine gesetzliche Betreuung, d.h, die rechtliche Vertretung für Menschen mit psychischen Erkrankungen oder seelischen Behinderungen auch ehrenamtlich übernommen werden kann. Die überwiegende Anzahl der gesetzlichen Betreuungen werden von Angehörigen geführt. In diesem Seminar wird das spannende Tätigkeitsfeld zwischen persönlicher Beziehung zu den Betroffenen und deren sachgerechte Vertretung gegenüber Behörden, Ärzten und Gerichten, vorgestellt. Ziel des ehrenamtlichen Engagements als „bestellter“ Betreuer ist es, ein weitgehend selbstbestimmtes Leben der Betroffenen zu ermöglichen. Wie das zum Beispiel auch bei vorliegender Demenz oder psychischen Erkrankung gelingen und wie man ehrenamtlicher Betreuer werden kann, wird in diesem Seminar aufgezeigt: Wer benötigt die Hilfe von gesetzlichen Betreuern

•Wer bestimmt ob eine Betreuung eingerichtet wird? Wer kann eine ehrenamtliche gesetzliche Betreuung übernehmen?
•Welche Aufgaben hat ein gesetzlicher Betreuer?
•Welche Pflichten sind zu erfüllen? Was kann man tun, um ein gerichtliches Betreuungsverfahren zu vermeiden?
•Wo erhalte ich als ehrenamtlicher Betreuer Beratung, Schulung und Unterstützung?

Diese Einführungsveranstaltung richtet sich an Angehörige und Ehrenamtliche, die eine rechtliche Betreuung übernehmen möchten, bzw. übernommen haben. Interessierte, die sich über das Thema „Gesetzliche Betreuung“ informieren möchten, sind ebenfalls herzlich willkommen.
1 Abend, 19.04.2018
Donnerstag, 19:30 - 21:30 Uhr
1 Termin(e)
Ulrike Böhm
181 10021 
Kavenstroth, Schützenstr. 2, 33775 Versmold, Raum B1
7,50 € / ermäßigt: 4,00 €

Unsere Öffnungszeiten:

Mo.-Fr. 09:00 - 12:30 Uhr
Mo., Di. und Do. 14:00 - 16:00 Uhr


Beratung Deutsch/Integration:

Mo. 10.00 - 12.00 Uhr, Mi. 09.00 - 11.00 Uhr sowie Do. 14.00 - 16.00 Uhr
Volkshochschule -  Kiskerstraße 2, Erdgeschoss, Raum 15